Osteopathie

Baby

 

Im 19. Jahrhundert begründete der
amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still
die Osteopathie. Ihr Ansatz ist das
ganzheitliche Körperverständnis,
verbunden mit genauen Kenntnissen
von Anatomie und Physiologie. Die
Osteopathie zielt darauf ab, die
Harmonie aller Systeme des
Organismus zu bewahren (Prophylaxe)
oder wiederherzustellen (Therapie).

 

Mit seinen geschulten Händen löst der
osteopathische Therapeut Blockaden
im Bewegungsapparat, den Aufhänge-
systemen der Organe, der Blutversor-
gung und der nervalen Strukturen.

Wald

Fundament

Da alle Systeme miteinander
kommunizieren, kommen den
verbindenden Geweben besondere
Bedeutung zu.
Der Körper besitzt Selbstheilungskräfte,
die durch osteopathische Stimulation
aktiviert werden, so kann die
Osteopathie über die Symptome hinaus
zu den Ursachen vordringen und
dadurch dem Patienten helfen, in sein
ursprüngliches Gleichgewicht
zurückzufinden.